Lymphdrainage


Wir möchten Sie bestmöglich über die manuelle Lymphdrainage (MLD) informieren!

Dauer

Auf Ihrer Verordnung wird vom Arzt eine Behandlungsdauer vorgegeben.
30 / 45 / 60 Minuten. Abzüglich einer kurzen Phase für An- und Ausziehen erhalten Sie das Maximale an Therapiezeit.
Die Therapiezeit ergibt sich aus dem Krankheitsbild und der Schwere der Erkrankung und stellt die Zeit dar, die Ihre Therapeutin braucht, um einen bestmöglichen Erfolg zu erzielen.
Zu lange Therapie ist nicht schädlich, aber meist nicht sinnvoll.
Zu kurze Therapie verhindert jedoch den Behandlungserfolg!

Rezeptgebühren der gesetzlichen Kassen

Von Ihrer Krankenkasse gibt es fest vorgeschriebene Rezeptgebühren, die wir im Namen der Krankenkasse von Ihnen einfordern müssen.
Die meisten Krankenkassen werden in die RVO, oder VdAK eingeteilt.
Je nach Gruppenzugehörigkeit ergeben sich die individuellen Rezeptgebühren:
Abweichende Gebühren ergeben sich bei Krankenkassen, die nicht der RVO, oder VdAK zuzuordnen sind.

ACHTUNG: Regelmäßig verändern die Krankenkassen den Rezeptgebührenanteil!

Zur Zeit setzen sich Ihre Rezeptgebühren zusammen aus:
10 Euro Pauschale pro Rezept und 10 % Anteil des Rezeptwertes.

Ablauf der MLD

Da für die Lymphdrainage die betroffenen Extremitäten, Bauch und Hals frei gemacht werden müssen, empfehlen wie Ihnen An- und Ausziehfreundliche Kleidung.

Je nach Diagnose und Befund wird Ihre Therapeutin den Ablauf und die Stärke der MLD für Sie bestimmen. Nachdem Sie bequem gelagert wurden, beginnt die MLD. Mit sanften, kreisenden Bewegungen wird die Lymphflüssigkeit zu den verbliebenen Lymphknoten transportiert., Die Flüssigkeit gelangt über weitere Gefäße bis zum Herzen und wird schließlich über das Nieren- und Blasensystem ausgeschieden. Wodurch auch zu erklären ist, warum viele Patienten nach der Therapie die Toilette aufsuchen müssen.

Die Stärke der MLD ist leicht und bei weitem nicht so fest wie eine klassische Massage. Bei zuviel Druck werden die Gefäße zusammengedrückt und der erforderliche Abtransport der Lymphflüssigkeit ist nicht mehr möglich und die Therapie somit völlig sinnlos!

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an Ihre Therapeutin. Sie kann ihre ganz individuellen Bedürfnisse berücksichtigen und Sie über den Ablauf und die Wirkungsweise ihrer Lymphdrainage aufklären.

Wir freuen uns Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen!

Ihr Team Timmermann